Zeit Management

Ergebnisorientiertes Arbeiten – Zeitmanagement

Ein Fehler den Viele, die sich selbstständig machen oder sich nebenbei etwas aufbauen wollen, machen ist das „falsche“ Arbeiten. Ich habe diesen Fehler anfangs auch gemacht, da es eine kleine Umstellung ist an die ich nicht sofort gedacht habe.

 

Zeitorientiertes Arbeiten

 

In einer Festanstellung arbeitet man zeitorientiert. Natürlich muss man Ergebnisse liefern um seinen Job zu behalten, aber im Grunde ist es ein Tausch, Zeit gegen Geld. Ich gebe meinem Arbeitgeber eine Summe X an Stunden im Monat und dafür bekomme ich eine Summe Y Gehalt jeden Monat. Besonders bei Menschen die sehr lange in ihrem „Hamsterrad 9-to-5 Job“ festhängen, hat sich dieses Gedankengut verfestigt.

Im Online/Affiliate Marketing funktioniert dies aber nicht so einfach. Viele gehen mit der Haltung ans Werk, ich setze mich jeden Abend 1-2 Stunden hin und arbeite an meiner Webseite und nach einem Monat habe ich 500€ verdient. Nachdem der Monat um ist wundern sie sich, dass sie bisher noch keinen Cent verdient haben.

Eines muss dir bewusst werden. Es ist niemand da draußen der dir einfach so Geld gibt nur weil du jeden Tag 2 Stunden fleißig am „Arbeiten“ bist.

 

Todo Liste

Früher hatte ich eine Todo-Liste (ich habe immer noch eine, aber nun eine Effektivere) in der ich einige wenige Punkte hatte. Da standen dann so Sachen drinnen wie „1h Stunde E-Mails checken“, „1h Werbung schalten“ oder „1h an meiner Webseite arbeiten“.

Eine Todo Liste ist etwas sehr wichtiges und jeder sollte sich eine erstellen. Es gibt ein sehr gutes kostenloses Tool welches es mittlerweile auch in deutsch gibt. Mit ToDoIst.com lassen sich solche Listen sehr einfach und schnell erstellen.

Bei meinen drei Punkten sieht man, dass diese komplett zeitorientiert waren. Es ist zwar schön und gut so einen Plan zu haben. Doch zu der damaligen Zeit habe ich nicht genug E-Mails bekommen die mir Wissen oder Einkommen gebracht haben, die eine Stunde Arbeit am Tag gerechtfertigt hätten. Auch das Arbeiten an meiner Webseite war größtenteils „Zeitverschwendung“ (die Webseite die ich damals bearbeitet habe existiert mittlerweile gar nicht mehr).

Man muss für sich herausfinden welche Arbeit seine Zeit wert ist. Dabei muss nicht jede Arbeit direkt immer Geld abwerfen. Heutzutage nutze ich jeden Tag einige Stunden mich weiterzubilden. Ich lese mittlerweile viele Business Bücher, bin in interessanten Video Coachings, besuche online Kongresse und Webinare und bekomme mittlerweile auch E-Mails die mir einen großen Mehrwert liefern. Sogar die Zeit die ich auf Facebook verbringe hilft mir mein Business voran zu treiben.

Nachdem man weiß, welche Arbeit einen voran bringt muss man sich ein wenig von dem Zeitlichen trennen. Einen ungefähren Rahmen muss man aber einhalten. Jedoch geht es nicht darum wie lange du an einem Punkt arbeitest, sondern um das Ergebnis welches du erreichen willst. Es bringt nichts eine Stunde an deiner Webseite zu arbeiten ohne dass du vorher ein klares Ergebnis vor Augen hast. 

 

Meine „Todo Liste“/ Mein Zeitmanagement

Zur Zeit bin ich dabei mich „zeitlich frei“ zu machen (bisher habe ich nebenbei noch in dem Familienbetrieb meiner Eltern mitgearbeitet). Daher habe ich erst kürzlich eine neue Liste erstellt.

Es ist ein erheblicher Unterschied ob du dir neben deinem Beruf etwas aufbaust oder 24h Stunden am Tag zur freien Verfügung hast. Deswegen ist diese Liste vermutlich weder komplett noch perfekt, doch ich hoffe sie kann dir ein bisschen Inspiration geben.

 

7:00-7:30 – Emails checken

Ja, hier habe ich wieder mein zeitorientiertes E-Mails lesen, aber diesmal habe ich mittlerweile auch ein Ergebnis fest im Blick. Bei einer Tasse Kaffee gucke ich, was über Nacht an E-Mails dazu kam, lese interessante, lösche „unwichtige“ und mache mir einen Überblick, welche ich im Laufe des Tages bearbeiten werde.

 

7:30-8:00 – Frühstücken

Im Grunde kein besonderer Punkt, doch während ich frühstücke, beginne ich bereits ein Interview, Webinar, Hörbuch zu lesen oder zu hören.

 

8:00-11:00 Wichtigste Arbeit des Tages erledigen

Ich bin der Meinung, dass man seine wichtigste Aufgabe immer als aller Erstes erledigen sollte. Dabei spielt es keine Rolle ob du es als Selbstständiger machst oder nach der Arbeit. Du bist zu diesem Zeitpunkt noch am fittesten und motiviertesten und kannst einfach bessere Arbeit abliefern. Solltest du es nebenberuflich machen und nach der Arbeit einfach keine Energie aufbringen können, kann es Wunder wirken wenn du den folgenden Punkt vorher erledigst.

Zur Zeit besteht meine wichtigste Aufgabe darin diesen Blog mit wertvollen Informationen zu füllen. Mein langfristiges Ziel sind 2 Beiträge pro Woche hervor zu bringen, kurzfristig habe ich ein ehrgeiziges Ziel und ich rechne mit 5 pro Woche.

Meine Zeiteinteilung von drei Stunden kann ich hier nicht ganz genau nehmen. Manchmal brauche ich etwas länger, da Recherchearbeiten zeitintensiver sind, manchmal bin ich aber auch schneller fertig und habe Zeit „über“.

Nachdem ich meinen Beitrag „fertiggestellt“ habe, nehme ich mir den letzten Beitrag vor, lese mir ihn noch einmal durch und nehme eventuelle Änderungen vor.

 

11:00-12:00 Pause

Ein sehr wichtiger Punkt den ich immer einhalten werde, auch wenn mit meine Arbeit sehr viel Spaß macht und ich einfach liebe was ich tue. Zwischendurch Auszeiten zu nehmen ist für mich sehr wichtig.

Hier und da mal fünf Minuten, jeden Tag mindestens eine Stunde, ab und zu mal einen Tag oder auch ein langes Wochenende. Jeff Learner spricht über den Unterschied „ob du dein Business besitzt oder das Business dich besitzt“. Viele Menschen „fliehen“ aus ihrem 40+ Stunden Job in die Selbstständigkeit, weil sie sich mehr Freiheit wünschen. Nur um dann zu merken, dass sie einfach nur den einen 40+ Job gegen einen anderen (besseren) getauscht haben. Diesen Zustand versuche ich durch regelmäßige Auszeiten zu verhindern.

Zur Zeit müsste ich 3-4 Stunden am Tag arbeiten um meinen jetzigen Umsatz zu erreichen, aber das wäre doch langweilig oder?

Diese eine Stunde Pause verbringe ich aber nicht in dem ich faul auf der Couch liege, zur Zeit nutze ich sie entweder für mein Workout oder mache einen ausgedehnten Spaziergang. Das Wichtigste ist, dass diese Zeit nur für dich da ist. Ich versuche dabei nicht direkt an meinen Job oder an das Business zu denken. Ich denke zum Beispiel an meine Ziele die ich mir gesetzt habe oder an meine nahe Zukunft (ich werde die nächsten Monate ein wenig durch Deutschland reisen und Freunde und Familie besuchen).

Es gibt viele bessere Möglichkeiten diese Pause zu verbringen als vor dem Fernseher zu liegen.

 

12:00-14:00 tägliche Arbeit, Werbung schalten und E-Mails checken

Ich bin in einigen, nennen wir sie mal ,“Investitionsplattformen“, welche mir Gewinne abwerfen um die ich mich täglich ca. 30-60 Minuten kümmern muss.

Danach überprüfe ich meine Werbeanzeigen, gucke wie ich sie optimieren kann und schalte gegebenenfalls neue Anzeigen.

Danach „hänge“ ich wieder an meinem E-Mail Account, ich schaue mir wieder meine neuen E-Mails an und bearbeite die zurückgestellten vom Morgen oder der letzten Tage. Das darf man eigentlich niemandem erzählen, aber in meinem Posteingang sind über 20.000 E-Mails die ich über Jahre dort gelassen habe, weil ich sie „später“ lesen oder bearbeiten wollte. Diese arbeite ich zur Zeit Schritt für Schritt ab.

Auch hier kann es mal kürzer oder länger dauern je nachdem wie viel ansteht, daher verschieben sich die Punkte immer ein wenig nach hinten oder vorne.

 

14:00-15:00 Mittagessen

Hier ist es ähnlich wie beim Frühstück, solange ich nicht auswärts Esse nutze ich diese Stunde auch wieder für Hörbücher oder Videos.

 

15:00-17:00 Fortbilden

Dies ist eigentlich meine Hauptzeit in der ich mich um meine Fortbildung kümmere. Dies sind zur Zeit hauptsächlich Bücher über Persönlichkeitsbildung oder verschiedenste Bücher im Bereich Marketing/Selbstständigkeit. Zur Zeit lese ich begeistert das Buch „Sprenge deine Grenzen“ von dem Erfolgs- und Motivationstrainer Jürgen Höller. Mein nächstes Buch wird „Das Taschenbuch für Gründer“ von Sascha Ahlers & Thomas Klußmann, von welchem ich wertvolle Tipps für meine Selbstständigkeit erwarte.

Zur Zeit sind auch Online-Kongresse sehr „In“. In diese Kongressen werden meist 30-50 bekannte aber auch neue „Speaker“ zu dem jeweiligen Thema Interviewt. Diese Kongresse sind perfekt für Einsteiger, da sie meistens kostenlos, aber dennoch mit wertvollen Informationen gefüllt sind. Aber auch Fortgeschrittene und Profis können sehr stark von Ihnen profitieren. Ich lerne dadurch immer neue, interessante Persönlichkeiten aus den unterschiedlichsten Bereichen „kennen“ und kann von ihrem Wissen profitieren.

 

Aber ich nutze diese Zeit auch um Kontakt zu Kunden und Interessenten aufzunehmen. Sei es jetzt über einen Newsletter den ich an meine Liste sende oder einzelnen Personen bei ihren Fragen oder Problemen zu helfen.

17:00-17:30 Plan für den nächsten Tag machen

Danach lasse ich meinen Arbeitstag so langsam ausklingen. Abends überlege ich mir immer was ist meine wichtigste Aufgabe für den nächsten Tag? Habe ich heute die Ergebnisse erzielt die ich mir vorgenommen habe?

Am Wochenende mache ich einen „groben“ Plan für die nächste Woche, was genau will ich in den nächsten 7 Tagen erreichen und wie kann ich dafür sorgen, dass ich dies erreiche?

Danach kümmer ich mich dann meist um private Angelegenheiten, zur Zeit bin ich zum Beispiel daran meine dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung für Panama zu organisieren.

Aber meistens hänge ich dann doch noch ein wenig „Arbeit“ dran, oft gibt es ab 19:00 viele interessante Webinare die ich mir ansehe oder ich arbeite weiter an meinem übervollen E-Mail Postfach.

 

Fazit

Es ist wichtig sich bewusst zu sein, dass man im Affiliate Marketing nicht einfach Zeit gegen Geld eintauschen kann. Man muss Ergebnisse gegen Geld, Wissen oder Erfahrung eintauschen. Auch nicht jedes Ergebnis bringt dir direkt Geld ein. Nur weil du einen guten Beitrag für deinen Blog schreibst heißt das nicht, dass du dadurch Geld verdienst. SEO oder Content Marketing ist eine Methode sich ehrlichen, langanhaltenden Traffic zu sichern, jedoch muss man hier am Ball bleiben und Geduld beweisen. Es wird einige Wochen bis Monate dauern bis sich die ersten Ergebnisse und Umsätze bemerkbar machen.

Mit einer gut strukturierten Todo Liste, bei der man sich auf seine Ergebnisse besinnt und nicht nur auf seine eingesetzte Zeit, wird man seine Ziele wesentlich schneller erreichen.

Hast du bereits eine Todo-Liste erstellt die du täglich abarbeitest? Arbeitest du schon ergebnisorientiert oder wartest du immer noch darauf, dass dir irgendjemand Geld gibt für deine Zeit die du investierst?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.